Willkommen bei finep

finep ist eine gemeinnützige Projekt- und Beratungsorganisation im Bereich der Nachhaltigen Entwicklung mit Fokus auf den Themen- feldern Entwicklungspolitik, Umweltpolitik und Förderung der lokalen Demokratie. Dazu entwickelt finep gemeinsam mit Partner- organisationen in Europa und weltweit Projekte und setzt sie um.

 

Zusätzlich stellt finep sein Know-how in den Bereichen Fördermittel- akquisition und Prozessberatung, Moderation, Schulungen, Studien und Bildungskonzepten anderen Organisationen und Kommunen beratend und unterstützend zur Verfügung.

 

Wir streben Nachhaltigkeit in unserem eigenen Handeln an.

 


Aktuelles

Drei Evaluierungen abgeschlossen

(18.04.2016) Im Zeitraum von November 2015 bis März 2016 hat unsere Mitarbeiterin Elke Rusteberg die Evaluierungen von drei sehr unterschiedlichen Projekten durchgeführt und abgeschlossen.


In Yangon / Myanmar wurde im Auftrag von Brot für die Welt im November 2015 eine Zwischenevaluierung des Dialogbüros durchgeführt, das zur Unterstützung der lokalen Partnerorganisationen vor zwei Jahren eingerichtet wurde. Der Schwerpunkt der Interviews mit Partnerorganisationen vor Ort lag auf der Frage, wie relevant und wirksam … mehr »

Neuerscheinung: Global How? A Trainer's Manual

(30.03.2016) Das EU-Projekt Facilitating Global Learning läuft aus. Den Projektabschluss bildet die neu erschienene Broschüre Global How? A Trainer's Manual. In dieser sind die Erfahrungen aus den drei Partnerländern und den dort durchgeführten Kursen zum Globalen Lernen zusammengeführt. Das Handbuch gibt Trainerinnen und Trainern im Globalen Lernen Tipps und Anregungen für die eigene Arbeit. Der Fokus liegt auf der … mehr »

Ernährungssicherheit in Nicaragua - eine Vortragsreise mit Roberto Emilio Vallecillo Sevilla

(22.03.2016) Im Rahmen des Projekts „Impuls Global. Neue Wege in kommunalen Nord-Süd-Partnerschaften" findet vom 13. bis 26. April eine Vortragsreise mit Roberto Emilio Vallecillo Sevilla aus Nicaragua in fünf verschiedenen Städten Deutschlands statt. Roberto ist ausgebildeter Agraringenieur, Journalist und Spezialist für Entwicklungskommunikation. Der Experte für nachhaltige Landwirtschaft arbeitet bei der nicaraguanischen Nichtregierungsorganisation SIMAS (Servicio … mehr »

Neuerscheinung: Glossar zu global nachhaltigen Kooperationen zwischen Hochschulen und Zivilgesellschaft

(03.03.2016) In der online-Version schon vorhanden und hier zum Download bereit: Die Publikation Global nachhaltige Kooperationen -  ein Glossar für zivilgesellschaftliche Organisationen und Hochschulen

Die gedruckte Fassung erscheint in Kürze und kann kostenfrei über finep bezogen werden.

Unsere Ausstellungen sind wieder auf Tour

Ran an den Speck - Fleischproduktion und -konsum global gesehen

1. - 25. April in der Berufsbildenden Schule Ritterplan, Göttingen

Im Fadenkreuz - Eine Jeans: von der Baumwolle bis zum Verkauf

5. April - 12. Mai im Rathaus der Stadt Wiesloch

die … mehr »

Training: Monitoring und Evaluation in der entwicklungspolitischen Projektarbeit

Alle Plätze voll - große Nachfrage bestätigt Bedarf an Weiterbildung in M&E

(14.01.2016)

Das Training richtet sich an Mitarbeitende von NRO, die das praktische Know-how zu effektivem Monitoring und erfolgsorientierter Evaluation ihrer entwicklungspolitischen Auslandsprojekte erwerben möchten. Bei dem Training handelt es sich um eine Fortsetzung unseres Trainings zur Partizipativen Projektplanung mit … mehr »

Eindrücke WELTcampus-Konferenz vom 11.11.2015

(25.11.2015) Am 11. November 2015 fand im Stuttgarter Literaturhaus die WELTcampus-Konferenz statt. In Kürze finden Sie hier weitere Informationen und Bilder.

copyright: finep

Fotograf: Roger Bürke

Erfolgreich vernetzt während der Konferenz zu kommunalen Partnerschaften mit Lateinamerika und der Karibik

© Andres Grasser

(23.11.2015) Die von finep und der Servicestelle Kommunen in der Einen Welt veranstaltete Konferenz zu Kommunalen Partnerschaften mit Lateinamerika und der Karibik fand vom 18.11. bis 20.11.2015 in Frankfurt statt. Etwa 120 Personen nahmen an der Konferenz teil. Besonders erfreut hat die Tatsache, dass es ca. 40 VerteterInnen aus … mehr »