Willkommen bei finep

finep ist eine gemeinnützige Projekt- und Beratungsorganisation im Bereich der Nachhaltigen Entwicklung mit Fokus auf den Themen- feldern Entwicklungspolitik, Umweltpolitik und Förderung der lokalen Demokratie. Dazu entwickelt finep gemeinsam mit Partner- organisationen in Europa und weltweit Projekte und setzt sie um.

 

Zusätzlich stellt finep sein Know-how in den Bereichen Fördermittel- akquisition und Prozessberatung, Moderation, Schulungen, Studien und Bildungskonzepten anderen Organisationen und Kommunen beratend und unterstützend zur Verfügung.

 

Wir streben Nachhaltigkeit in unserem eigenen Handeln an.

 


Aktuelles

Praktikant/in gesucht...

(19.05.2016) ... für die die Unterstützung der ProjektmitarbeiterInnen in unseren entwicklungspolitischen Bildungsprojekten sowie bei Aufträgen im Bereich Entwicklungspolitik und Bürgerbeteiligung

  • in Esslingen am Neckar für die Dauer von 3 Monaten
  • einen Beschäftigungsumfang von 40 Stunden/Woche
  • eine Vergütung in Höhe von monatlich € 700,- Brutto
  • und einen Arbeitsbeginn ab 15. August 2016

Bewerbungsfrist 20. Juni 2016

Die komplette Ausschreibung finden Sie hier

Vortrag: Süße Früchte, bittere Wahrheit

(20.06.2016) Auf Ananasplantagen in Costa Rica ist einiges faul: Giftige Pestizide, Hungerlöhne – das ist leider die traurige Wahrheit hinter den Ananas, die Supermärkte hierzulande als „nachhaltig“ anpreisen und verkaufen. Über die Situation berichten die Wissenschaftlerin und politische Aktivistin Eva Carazo Vargas und die Umweltaktivistin Xinia María Briceño aus Costa Rica.

 

Montag, 27. Juni 2016, 19 bis ca. 21 … mehr »

Vortrag: Wen macht die Banane krumm?

(20.06.2016) Drei Gewerkschafter/innen aus Ecuador berichten im Rahmen der Aktion FIT FÜR FAIR?! über die Situation auf den Bananenplantagen. Thematisiert werden die unfairen Arbeitsbedingungen sowie die Diskriminierung von Gewerkschaftsmitgliedern

Montag, 27. Juni 2016 ab 18.30 Uhr
Im Club Orange (vh Ulm), Kornhausplatz 5, 89073 Ulm.


Zu Gast sind: … mehr »

Fortbildung WHAT NEXT? für RückkehrerInnen...

(17.06.2016) ... aus Freiwilligendiensten.

Im Rahmen unseres Projekts Zurück für die Zukunft findet vom 30. September - 05. Oktober 2016 eine kostenlose Fortbildung für RückkehrerInnen statt.

Bewerbungsfrist ist der 15. Juli 2016.
Die komplette Ausschreibung findest Du hier.

Von der Plastiklawine zur Edelstahlkantine

(07.06.2018) Plastiktellerinstallation als Zeichen gegen die Nutzung von take-away Geschirr
Allein in der Kantine der Bezirksverwaltung Friedrichshain-Kreuzberg fallen jährlich 5.000 Plastikteller und Plastiktüten sowie 14 km Alufolie und 1.200 To-Go Becher an Müll an. Gemeinsam mit der Klimapartnerstadt San Rafael del Sur (Nicaragua) wird im Rahmen des Projektes „ImpulsGlobal: Nachhaltige Kommunalentwicklung durch Partnerschaftsprojekte“ mit verschiedenen Aktionen auf den hohen … mehr »

Fordern Sie mit uns: Lidl, mach dich fit für fair!

(01.06.2016) Lidl zählt zu den vier Supermarktgiganten in Deutschland. Doch in puncto Verantwortung beim Anbau von Bananen und Ananas hat Lidl großen Nachholbedarf. Die Kampagne Make Fruit Fair! hat durch aktuelle Recherchen auf Obstplantagen in Costa Rica und Ecuador die Missstände … mehr »

Eilaktion: Spargel-Unternehmen in Peru kündigt ganzem Gewerkschaftskomitee

(02.05.2016) Vor kurzem erreichte uns im Rahmen der Kampagne „Make Fruit Fair!“ ein Hilferuf aus Peru. Das dort ansässige Agrar-Unternehmen TALSA hat elf Gewerkschaftsmitglieder entlassen. Damit nicht genug: Das Unternehmen, das u.a. Spargel, Blaubeeren und Avocados aus Peru nach Europa exportiert, versucht, die Arbeit der Gewerkschaft zu kriminalisieren.
In der Gewerkschaft SITETSA (Sindicato De Trabajadores Empresa Talsa) … mehr »

Ernährungssicherheit in Nicaragua - eine Vortragsreise mit Roberto Emilio Vallecillo Sevilla

(10.05.2016) Im Rahmen des Projekts „Impuls Global. Neue Wege in kommunalen Nord-Süd-Partnerschaften" fand vom 13. bis 26. April eine Vortragsreise mit Roberto Emilio Vallecillo Sevilla aus Nicaragua durch fünf deutsche Städte statt. Roberto ist ausgebildeter Agraringenieur, Journalist und Spezialist für Entwicklungskommunikation. Der Experte für nachhaltige Landwirtschaft arbeitet bei der nicaraguanischen Nichtregierungsorganisation SIMAS (Servicio de … mehr »