Drittmittelakquisition

In vielen Bereichen sind gemeinnützige Organisationen heute auf Fördermittel angewiesen von beispielsweise der Europäischen Kommission, Stiftungen, Bundes- oder Landesministerien. Dabei sind für viele Organisationen und ihre Mitarbeitenden zwei Fragen von Bedeutung: Wo gibt es Förderungen? Wie kann man sie erhalten?

 

finep hat in den vergangenen Jahren eine Vielzahl unterschiedlicher Schulungen für soziale Einrichtungen, Verbände, Kommunen und entwicklungspolitische Organisationen durchgeführt - von organisationsinternen Schulungen für Fach- und Führungskräfte bis hin zu offenen Seminaren.

 

Die Inhalte werden auf die jeweiligen Bedürfnisse und Zeitressourcen zugeschnitten.

Inhalte der Schulungen zur Drittmittelakquisition können u.a. sein:

  • Einführung: wie funktioniert Projektförderung?

  • Detaillierter Überblick über entsprechende Fördermöglichkeiten auf europäischer Ebene, Bundes- und Landesebene

  • Darstellung der verschiedenen Antragsteile (narrativer Teil, Budget, Anlagen)

  • Erläuterung der Fördervoraussetzungen und obligatorisch vorzuweisender Informationen zum Antragsteller bzw. den Projektpartnern

  • Bei Förderanträgen an EuropeAid (seit Januar 2011 DG DEVCO): Einführung in das PADOR-Registrierungssystem

  • Praktische Übungen

  • Tipps und Tricks für die Antragstellung

 

Der Zeitbedarf der Schulungen hängt von der Anzahl sowie der Vorerfahrung der Teilnehmenden und der Inhalte ab. Eine Basiseinführung in das Thema Drittmittelakquisition benötigt mindestens zwei Stunden. Eine detaillierte und möglichst praktische Einführung in das Thema sollte mindestens einen ganzen Tag umfassen. Unserer Erfahrung nach sind Trainings am wirksamsten, wenn sie möglichst praktisch angelegt sind. Bei Schulungen, die eine konkrete Projektidee als Grundlage haben und die verschiedenen Antragsbausteine praktisch umsetzen, sollte eine Dauer von zwei Tagen nicht unterschritten werden.

 

Die Schulungen bieten wir weltweit in Deutsch, Englisch, Spanisch und Portugiesisch an.

 

Kontakt: Ralph Griese, Lena Grothe, Sebastian Henning, Martina Osterndorff und Stefan Mielke.