Zurück für die Zukunft

Von 2011 bis 2013 arbeitete das Projekt „Zurück für die Zukunft“ in Esslingen mit folgenden Zielen:

  1. Jungen RückkehrerInnen nach ihrem Freiwilligendienst eine Orientierung zu bieten, wie sie sich zu Hause weiter aktiv für Globale Gerechtigkeit einsetzen können. So können sie als MultiplikatorInnen für entwicklungspolitische Bildungsarbeit gewonnen werden.
  2. Netzwerke zwischen europäischen Entsendeorganisationen, entwicklungspolitischen Bildungsakteuren und der Zivilgesellschaft aufzubauen.

Im Rahmen des Projektes hat finep daher gemeinsam mit den Projektpartnern:

  • Ein Kurskonzept für RückkehrerInnen zur Stärkung des entwicklungspolitischen Engagements im Inland aufgebaut, weiterentwickelt und getestet.
  • Multiplikatoren-Trainings für RückkehrerInnen und TrainerInnen von Entsendeorganisationen angeboten.
  • Leitfäden für Entsendeorganisationen für die Arbeit mit RückkehrerInnen erstellt.
  • Netzwerke zwischen europäischen Entsendeorganisationen, entwicklungspolitischen Bildungsakteuren und der Zivilgesellschaft aufgebaut und gestärkt
  • Öffentlichkeitsarbeit für das Engagement von RückkehrerInnen in der entwicklungspolitischen Bildungsarbeit betrieben.
  • Ein TrainerInnenhandbuch für Entsendeorganisationen herausgegeben.

 

Informationen für Entsendeorganisationen

 

Zurück für die Zukunft - Trainerhandbuch

Das Handbuch richtet sich an TrainerInnen von Entsende-organisationen, die ihre RückkehrerInnen zu entwicklungs-politischen MultiplikatorInnen weiterbilden möchten. Es vermittelt Wissen über entwicklungspolitische Themen sowie Methodenkenntnisse. Download (PDF, 9,6 MB)

 

 

 

Zurück ist noch lange nicht vorbei - Broschüre zur Rückkehrarbeit

Die Broschüre gibt verschiedene Stimmen zum Thema Rückkehr und der Rolle von ehemaligen Freiwilligen in Deutschland wieder und trägt damit diverse Perspektiven auf die Rückkehrarbeit zusammen.

Download (PDF, 2 MB)

 

 

 

Broschüre "Brücken schlagen"

Das Heft gibt Entsende-organisationen in kompakter Form 10 Impulse für die Arbeit mit RückkehrerInnen mit auf den Weg.

Download (PDF, 3 MB)

 

 

Informationen für RückkehrerInnen

 

Zurück für die Zukunft - Handbuch für zurückgekehrte Freiwillige

Das Handbuch will zurückgekehrten Freiwilligen helfen, den Koffer voll mitgebrachter Eindrücke, Erfahrungen und neuer Perspektiven „auszupacken“. Es bietet Hintergrundinfos zu globalen Themen sowie Ideen und Tipps zum Engagement für globale Gerechtigkeit in Deutschland.

Download (PDF, 6 MB)


 

 

Flyer „Wo geht's hier bitte zu mehr globaler Gerechtigkeit"
Der Flyer umreißt kompakt mögliche Handlungsfelder für RückkehrerInnen und ist Wegweiser für weiteres Engagement.

Download (PDF, 3 MB)

 

Informationsblatt zum Umgang mit sozialen Medien

Das Informationsblatt gibt Orientierung zum Umgang mit Bildern und in der Weitergabe eigener Erfahrungen als FreiwillgeR.

Download (PDF 1,14 MB)

 

Medienbeiträge

(13. 01. 2014) In der Zeitschrift "welt-sichten": Artikel und Interview mit Kai Diederich

(28. 12. 2013) In der Esslinger Zeitung: Artikel "Erfahrungen nicht brach liegen lassen"

(02. 12. 2013) Im Radio Dreyeckland in der Sendereihe Focus Europa: Interview mit Kai Diederich

Projektpartner

Projektlaufzeit

2011 - 2013

Finanzierung

Das Projekt wurde gefördert durch die Europäische Kommission und das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung.

Kontakt: Kai Diederich

 

gggggggggggggggggggggggggggggg

 

 

<<zurück zum aktuellen Projekt