Projektplanung

Egal, auf welche Ausschreibung und bei welchem Fördermittelgeber man sich bewirbt, zwei Faktoren tragen entscheidend zum Erfolg bei: erstens muss die Projektidee inhaltlich stimmig, attraktiv und ansprechend dargestellt sein und zweitens muss der Antrag kurz, prägnant und formell korrekt sein.

 

Je komplexer die Antragsverfahren sind, desto höhere Anforderungen werden an die zuständigen Mitarbeitenden gestellt. In einer Schulung zur Projektplanung lernen die Teilnehmenden, wie sie mit kreativen Mitteln Projektideen identifizieren und sich für eine zur Weiterverfolgung entscheiden können, und wie beispielsweise mit verschiedenen Analyseinstrumenten Risiken identifiziert und abgewogen oder Zielgruppen und weitere Beteiligte (Stakeholder) identifiziert und deren Interesse und Einflussbereich eingeschätzt werden können.

 

Die Schulung richtet sich an Mitarbeitende von Organisationen und Kommunen, die verstärkt auf Projektförderungen zugehen wollen. Sie lernen die Instrumente kennen, um Projektanträge effizient und hochwertig erstellen zu können bzw. den Prozess zu begleiten.

 

Der Zeitbedarf richtet sich nach dem Grad der Schulungstiefe. Grundsätzlich sollte mindestens ein Tag zur Verfügung stehen. Eine solche Schulung lässt sich sehr gut mit unserem Angebot der konkreten Projektplanung für Ausschreibungen koppeln. So können Schulung und Praxis ideal verbunden und eine konkrete Projektplanung vorgenommen werden.

 

Die Schulungen bieten wir weltweit in Deutsch, Englisch, Spanisch und Portugiesisch an.

 

Kontakt: Ralph Griese, Lena Grothe, Sebastian Henning, Martina Osterndorff und Stefan Mielke.