Chefsache Innenentwicklung. Bürgermeister in Baden-Württemberg als Flächenmanager

Das Ziel des Projektes „Chefsache Innenentwicklung" war die Entwicklung und Erprobung eines Konzepts zur Stärkung der Kompetenzen von Bürgermeistern im ländlichen Raum für „Innenentwicklung statt Außenentwicklung".

 

19 Bürgermeister und eine Bürgermeisterin aus Gemeinden im ländlichen Raum Baden-Württembergs wurden mit Hilfe des Projektes dabei unterstützt, eine Handlungsstrategie für die Aktivierung von Leerständen und Baulücken in ihrer Kommune zu entwickeln. Die Innovation des Projektes liegt in der Kombination von kollegialem Coaching („Kollegiale Coaching Konferenz®") mit einem adressatengerechten Wissenstransfer zum Flächenmanagement. Bewusst wird der Blick auf die Ressourcen, Kompetenzen und Chancen der handelnden Personen gerichtet. Blickt man auf die Fülle von Lösungsansätzen zur Reduzierung des Flächenverbrauchs, so werden mit diesem Ansatz erstmalig Menschen in den Fokus gestellt, die als Entscheidungsträger Flächennutzungsentscheidungen federführend verantworten. Das Besondere des Vorgehens war, dass die Teilnehmenden ihr eigenes konkretes Anliegen zur Innenentwicklung einbringen konnten.

 

Ergebnisse

Die Projektergebnisse sind in der Broschüre „Chefsache Innenentwicklung. Bürgermeister in Baden-Württemberg als Flächenmanager" dargestellt, die hier heruntergeladen werden kann (pdf, 8,4 MB).

Am 13. Juni 2012 wurden im Literaturhaus in Stuttgart die Ergebnisse des Projektes "Chefsache Innenentwicklung" vorgestellt. Ein Teil des Programmes war die Postergalerie mit den Ergebnissen der Projektteilnehmer. Die Poster können Sie hier herunterladen (pdf, 3 MB).

 

 

 

 

Das Projekt wurde und wird in mehreren Publikationen beschrieben:

  • Eine Kurzfassung (pdf, 1,5 MB) erschien im Heft Nr. 3 (2012) der landInForm - Magazin für ländliche Räume.
  • In der "Standort. Zeitschrift für angewandte Geografie" erscheint in Kürze ein Bericht über das Projekt.

 

 

Information und Vernetzung

Am 11. Juli 2011 lud das Projektteam alle teilnehmenden Bürgermeister zu einem Vernetzungstreffen nach Simmersfeld ein.

 

 

Am 13. Juni 2012 fand im Literaturhaus in Stuttgart die rege besuchte Abschlusstagung statt, in der die Ergebnisse des Projektes einer breiten Öffentlichkeit präsentiert wurden.

 

finep ist die koordinierende Institution mit den folgenden Projektpartnern:

Laufzeit: 2010 - 2012

Das Projekt wurde gefördert von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt und vom Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Baden-Württemberg.