Nachhaltiger Textilkonsum

Unsere Kleiderschränke sind voll. Trotzdem kauft jede/-r Deutsche im Durchschnitt 30 neue Kleidungsstücke pro Jahr. Meist kommen diese aus Niedrig- lohnländern in Asien oder Mittel-amerika, in denen immer wieder Arbeitsrechte verletzt werden.

 


 

Weniger ist mehr

Es muss nicht jedes Mal das neueste Teil der aktuellsten Kollektion sein! Nicht jeden Trend mitzumachen ist ein erster Schritt zu einem nachhaltigen Lebensstil. Statt immer etwas Neues zu kaufen, kannst du auch deine alten Teile upcyclen, mit Freunden tauschen oder secondhand einkaufen.

 


Was kannst du tun?

 

- Deine Kleidung länger tragen
- Deine Kleidung kreativ upcyclen
- Deine Kleidung secondhand kaufen
- Deine Kleidung mit Freunden tauschen
- Deine Kleidung aus Fairem Handel beziehen

 


 

Upcycling

Dein Lieblingspulli hat einen Fleck, der nicht mehr raus geht, und die Jeansjacke ein Loch? Versuch's doch mal mit Upcycling! Mit ein bisschen Kreativität kannst du deinen alten Sachen einen coolen neuen Look geben. Anregungen findest du hier.

 

Second Hand

Eine riesige Auswahl an Kleidung findest du immer auch secondhand, also gebraucht. Neben zahlreichen Onlineshops kannst du dir auch auf Flohmärkten oder in Stuttgarter Second-Hand-Läden was Schönes suchen. Schau' mal hier rein.

 

Tauschen

Du hast viel zu viele Gürtel, könntest aber eine Jeans gebrauchen? Dann veranstalte doch mit deinen Freunden eine Kleidertauschparty oder schau' dich online in einer der vielen Tauschbörsen um.

 

 

Kleidung aus Fairem Handel

Wenn es doch mal was ganz Neues sein soll, bietet dir der Faire Handel eine große Auswahl. Zertifizierte Kleidung garantiert dir, dass den ArbeiterInnen ein fairer Lohn gezahlt wurde. Neben vielen Onlineshops findest du auch in Stuttgart faire Klamottenläden. Schau' mal vorbei!

 

Mehr zu diesen und weiteren Siegeln findest du hier.

 


 

Nachhaltiges Waschen der Kleidung

Nicht nur beim Einkauf, sondern auch beim Waschen der Kleidung gilt es einige Dinge zu beachten, die nicht nur die Umwelt, sondern mittelfristig auch den eigenen Geldbeutel schonen. Im Rahmen einer T-Shirt-Installation, die in insgesamt vier Waschsalons in Esslingen, Stuttgart und Heidelberg zu sehen ist, finden sich daher Nachhaltigkeitstipps, die ein umweltfreundliches Waschverhalten erleichtern und nebenbei das Waschergebnis verbessern sollen.

Das Faltblatt zur Installation kann hier abgerufen werden.

 


 

Hintergrund

Diese Webseite entstand im Rahmen des Projekts "Weniger tragen ist mehr haben - Nachhaltiger Textilkonsum im Alltag".

An dem Projekt beteiligt sind die Hochschule für Technik Stuttgart sowie die Hochschule Esslingen im Rahmen der Erstsemester-Aktion des Wintersemesters 2015/2016.

Eine T-Shirt-Installation, die für mehr Nachhaltigkeit beim Waschen und Einkaufen von Kleidung wirbt, wird von April bis mindestens Mai 2016 in vier verschiedenen Waschsalons gezeigt. Im Rahmen dieser Aktion engagieren sich der Waschsalon.ES in Esslingen, der Salon Wash&Go und die Wasch'ecke in Stuttgart sowie die Waschtrommel in Heidelberg.