Jetzt unterschreiben: Schutz für Gewerkschaften in Kolumbien

(31.07.2017) Am 1. Juli 2017 wurde Alberto Román Acosta González im Zuckerrohranbaugebiet Valle del Cauca in Kolumbien ermordet. Er war Vorsitzender der Landarbeitergewerkschaft SINTRAINAGRO, die etwa 35.000 ArbeiterInnen aus dem Bereich des Anbaus und Exports von Bananen, Zuckerrohr, Ölpalmen, Reis und Blumen vertritt. Diesem Mord war im März ein Anschlag mit einer Handgranate gegen das SINTRAINAGRO-Büro im Department Magdalena vorausgegangen. Dort befindet sich das älteste Bananenanbaugebiet Kolumbiens.

 

Jetzt bittet SINTRAINAGRO um internationale Unterstützung für ihre Forderung an die kolumbianische Regierung, den Mord in einer vollständigen und transparenten Untersuchung aufzuklären. Zudem wird gefordert, angemessene Schutzmaßnahmen für die GewerkschaftsführerInnen und alle Mitglieder zu treffen. Nach dem 2016 geschlossenen Friedensvertrag mit der Guerillagruppe FARC hatte die Regierung den Personenschutz für die SINTRAINAGRO-Führung abgezogen. Die Gewerkschaft unterstützte den Friedensprozess und wurde damit zum Ziel von bewaffneten Gruppen, die Gegner des Friedensvertrags sind. Die jüngsten Anschläge zeigen die nach wie vor hohe Gefahr für die GewerkschafterInnen.

 

Unterschreiben Sie hier für den Schutz von GewerkschafterInnen, die in Kolumbien für faire Arbeitsbedingungen in der Landwirtschaft kämpfen.

 

 

 

Weitere Informationen zum Fall und zur Situation von GewerkschafterInnen in Kolumbien gibt es hier.